Seiten

Donnerstag, 23. August 2012

sickless * battle cry


"„Grad dabei hier aufzubrechen, möchtest du dabei sein? // Einsickartig - eine Welt voller Freiheit // Los, drück auf Play und kack mal auf die Vorsätze // alles was du brauchst ist deine Fantasie und Ohrenstöpsel// ein kleines bisschen Mut was auszuprobieren // nicht immer eingeengt zu sein wie mit Klaustrophobie //“

Im Grunde braucht es wirklich nicht mehr, um in die kleine aber feine Welt von Sickless einzutauchen. Sickless steht für tiefsinnige Lebensfreude, für bunte Schwarzweißfilme, für neumodischen Samplefetischismus. In dem Moment, in dem der Hörer sich erst einmal an den melancholisch gleitenden Klavier- und Geigenklang gewöhnt hat, kommt ein Zeter und Mordio schreiendes jamesbrownsches Funksample aus den Boxen. Manche nennen es sprunghaftig oder unkonsequent, andere vielseitig und facettenreich. Das ist Sickless. Ein Künstlername ohne türkisch- oder englischlinguistische Wurzeln. Einfach nur Sickless. Der Wahlstuttgarter, mit bürgerlichem Namen Alexander Föll, machte bereits früh erfolgreich auf sich aufmerksam. Mit frischgebackenen 16 Jahren veröffentlichte er seine erste EP namens „Zweitausendundsick“ (2006), mit 17 legte er seine „Musicktherapie“ (2007) nach. Pünktlich zur Volljährigkeit stand dann das 3. Release namens „The Sickth Sense Mixtape“ (2008) abermals zum freien Download bereit, welches auch seinen vorläufigen Höhepunkt besiegelte: Redakteure des damals führenden Musikportals laut."

quelle: last.fm

wenn euch gefällt was ihr hört könnt ihr den track auch einfach hier downloaden : http://tinyurl.com/bttlcry (rechtsklick - speichern unter)

Kommentare:

  1. oh, danke für deinen tipp :b
    dann werde ich es bei dem ersten anzeichen von fältchen mal versuchen :D

    LG!

    AntwortenLöschen